Ringvorlesung Philosophie und Gesellschaft

Wintersemester 2013/14

2 Stunde(n), 5,0 ECTS credits
BA M 13, EC 2.3
Klaus Puhl
, Arno Böhler
Erster Termin: 07.10.2013, Letzter Termin: 27.01.2014.
MO wtl von 07.10.2013 bis 27.01.2014 18.30-20.00 Ort: Hörsaal III NIG Erdgeschoß


Die Lehrveranstaltung wird von der Institutsgruppe Philosophie in Zusammenarbeit mit der Studienprogrammleitung Philosophie organisiert. Auch Studierende anderer Studienrichtungen und Interessierte sind herzlich dazu eingeladen.

Inhalte: Thema der Ringvorlesung sind die Wechselwirkungen zwischen Philosophie, Gesellschaft und Gesellschaftskritik. Philosophie wird dabei nicht nur als mögliche Methode der Gesellschaftskritik sondern auch als deren Gegenstand untersucht. 

Eine detaillierte Beschreibung der Vorlesung findet ihr hier.


Methoden: Vortrag und eigenständige Lektüre. Diskussion der Vorträge und Texte im Tutorium. Die Gastvortragenden stellen weiterführende Literatur zur Verfügung von denen ein Teil verpflichtende Lektüre ist. Besuch des begleitenden Tutoriums ist optional. Zeiten und Ort des Tutoriums werden in der ersten Einheit bekannt gegeben.

Ziele: eigenständige Auseinandersetzung der Studierenden mit den Bezügen zwischen Gesellschaft und (akademischer) Philosophie. Austausch zwischen Studierenden der Uni Wien und den Gastvortragenden zu diesem Thema.

Literatur: wird auf Moodle zur Verfügung gestellt

Art der Leistungskontrolle: schriftliche Abschlussprüfung

Vorlesungsplan:

7.10.

IG Philo

Einleitung

14.10.

Gabriele Geml

Geschichte, Begriff und aktuelle Perspektiven einer Kritischen Theorie der Gesellschaft

21.10.

Martin Saar

Geschichte und Kritik

28.10.

Hans-Georg Bensch

Wissenschaft und Kritik – Wo ist das Problem?

4.11.

Simon Sailer

Lob des Dilettantismus – Zur Kritik der akademischen Philosophie

11.11.

Bini Adamczak

Die postrevolutionäre Depression (PRD): Über Utopie und Untergang

18.11.

Ruth Sonderegger

Kritik der Ästhetik – Ästhetik der Kritik

2.12.

Christine Kirchhoff

Vom "Nabel des Traums" zum Nabel der Theorie. Psychoanalyse, Körper und Kritik

9.12.

Andrea Trumann

Der Wandel der Geschlechtsidentitäten von den 50er Jahren bis heute am Beispiel der BRAVO

16.12.

Gerhard Scheit

Bodies that matter oder: Quälbarer Leib

13.1.

Detlev Claussen

Wozu noch kritische Theorie

20.1.

Clemens Nachtmann

Kultur als Feindin der Kunst

27.1.

Alice Pechriggl

Philosophische und politische Instituierung