Ringvorlesung 2014/2015 


Die Institutsgruppe Philosophie lädt in diesem Semester wieder zur Ringvorlesung, der Titel derselben ist "Kritik der politischen Ökonomie" und der (voraussichtliche) Ablauf schaut so aus:


6.10.  Terry Eagleton: "Why Marx Was Right" 
13.10. Ingo Elbe: "Marx und Marxismus" 
20.10. Stephan Grigat: "Warenform, Wertform, Antisemitismus" 
23.10. Michael Heinrich: "Von der monetären Werttheorie zum Verhältnis von Kapital und Kredit" 
27.10. Margaret Wirth: "Arbeit und Reichtum im Kapitalismus" 
3.11.  Elena Lange: "Das Kapital als automatisches Subjekt" 
10.11. Konrad Paul Liessmann: "Vom Kopf auf die Füße: Wie viel Hegel steckt in Marx?" 
17.11. Ágnes Heller: "Entfremdung, Verdinglichung und Entäußerung bei Marx und Lukács" 
24.11. Helmut Dahmer: "Was ist Pseudo-Natur und wie  hat Marx diese  kritisiert?" 
1.12.  Elmar Flatschart: "Eugen Paschukanis' Rechtstheorie" 
15.12. Ingar Solty: "Rosa Luxemburgs Imperialismuskritik" 
12.1.  Roswitha Scholz: "Kapitalismus und Geschlechterverhältnis" 
19.1.  Rahel Jaeggi: "Was bleibt vom historischen Materialismus?" 

Demnach jeden Montag, und zwar 18:30-20:00, wie letztes Jahr im NIG, HS III. (Der Sondertermin am 23.10. hat wahrscheinlich einen anderen Ort.) Wir finden das Programm jedenfalls zum Auf-den-Tischen-Tanzen und hoffen auf reges Getümmel im Hörsaal.

Alles Weitere zur neuen Ringvorlesung kommt in Bälde.



***



Philo-Fest am Campus

 

Liebe alle,

heute, am Fr. 24. Mai 2013, findet am Abend am Campus ein Fest der IG.Philo statt - es gibt Grillerei, Auflegerei, Ausschenkerei und alles, was das ♥ begehrt.

Kommt vorbei, wir freuen uns auf euch!

Eure IG.Philo






ÖH-Wahlen 14.5.-16.5.2013


Am Dienstag, 14.5., bis zum Donnerstag, 16.5.2013, sind wieder ÖH-Wahlen. Im Philosophie-Kora (NIG, 3. Stock, Stiege III, Zimmer C0329) könnt ihr die Studienvertretung Philosophie und die Universitätsvertretung der Uni Wien wählen (Studiausweis nicht vergessen!). Wo sich die anderen Wahllokale befinden sowie Infos zu den Öffnungszeiten findet ihr hier.

Aufgrund unserer bisherigen Erfahrungen und der Programme der Fraktionen empfehlen wir auf der Ebene der Universitätsvertretung GRAS, FEST oder KSV-Lili zu wählen. Bei allen drei Gruppen handelt es sich, wie bei der IG Philo, um offene und basisdemokratische Gruppen, die sich konstruktiv darum bemühen, die Studienbedingungen zu verbessern, und das auch schon in der Vergangenheit unter Beweis gestellt haben.




Erstsemestrigen-Treffen


Am Donnerstag, 14.3.2013, um 19:00h findet im Kora der IG Philo (NIG, Stiege III, 3. Stock) ein Treffen für alle Erstsemestrigen statt. Wenn ihr Fragen zum Studium, zur Uni, zur Stadt habt oder einfach Leute aus eurem Semester kennen lernen wollt, laden wir euch alle herzlich zum Erstitreffen ein. Für Snacks und Getränke ist gesorgt.

Wo: KORA, im NIG, 3. Stock, Stiege III

Wir freuen uns auf euch!


Eure IG.Philo







Solidarität mit dem IVI – Kritisches Denken braucht und nimmt sich Zeit und Raum!



Das Institut für vergleichende Irrelevanz, kurz: IVI, steht kurz vor der Räumung - dies gilt es zu verhindern!

2003 wurde das ehemalige Institut für Anglistik und Amerikanistik der Universität Frankfurt am Main als Reaktion auf die Umstrukturierungen der Universitäten und der Kürzungen im Sozialbereich von Studierenden besetzt. Das neu gegründete Institut für vergleichende Irrelevanz entwickelte sich zu einem Mittelpunkt kritischen Denkens in Frankfurt. Es wurde zu einem Zentrum des Austausches verschiedenster gesellschaftlicher Gruppen. Es entstand eine Bibliothek, Ausstellungen, Konzerte, Parties - vielfältigste Veranstaltungen fanden hier einen Raum.
Nicht zuletzt entwickelte sich das IVI zu einem Hort kritischen Denkens abseits der traditionellen universitären Strukturen. Die GegenUni, autonome Tutorien, Vorträge, Lesekreise, Kongresse und vieles mehr ermöglichten einen selbstorganisierten Austausch und die Auseinandersetzung mit Wissenschaft und Gesellschaft.
Immer wurde darauf geachtet einen möglichst diskriminierungsfreien Raum zu schaffen, in dem Menschen unabhängig ihres Geschlechts, ihrer Herkunft, ihres Alters oder Sexualität sich so frei wie möglich von gesellschaftlichen Zwängen selbstbestimmt bewegen können.

Im Dezember verkaufte die Uni Frankfurt das Gebäude, ohne mit den Nutzer_innen und Bewohner_innen des IVIs zu kommunizieren. Neue Eigentümerin ist die Franconofurt AG, die sich durch eine extrem aggressive Wohnungspolitik auszeichnet. (Siehe: http://franconofurtwatch.noblogs.org/franconofurt_infos/)
Mitte Mai kamen Angestellte der Franconofort zum IVI, entfernten die Tür und ließen Strom und Wasser abstellen. Vor wenigen Tagen wurde eine Räumungsklage eingereicht, eine einvernehmliche Lösung ist daher nicht zu erwarten.
Mittlerweile sprechen sich die Grünen, die Linke und die SPD für den Erhalt des IVI aus, aber noch ist nicht abzusehen wie sich der Konflikt weiter entwickelt.

Die IG Philo der Universität Wien fordert und unterstützt den Erhalt des IVIs! Orte die kritische Wissenschaft ermöglichen sind rar geworden, wir fordern daher jede_n auf die Belange des IVIs zu unterstützen. Solidarität aus Wien - IVI bleibt!




Audiofile von "Heidegger und der Nationalsozialismus" online


Der am 26.1.2012 von Emanuel Kapfinger und Paul Stephan im Rahmen unserer Vortragsreihe "Entnazifizierung der Philosophie" gehaltene Vortrag "Heidegger und der Nationalsozialismus" ist nun online als Audiodatei auf audioarchiv.blogsport.de verfügbar. Nicht zuletzt in Hinblick auf die zum Teil frappierende Dominanz Heideggers bzw. post-heideggerianischen Denkens am Institut ist eine Auseinandersetzung mit den recht unappetitlichen Implikationen von Heideggers Philosophie mehr als angebracht.